TUS Knetterheide, 1909-2009

Willkommen beim TuS Knetterheide!

 

Wir freuen uns über Ihr Interesse an unserem Verein. Mehr als 100 Jahre jung, ist der TuS Knetterheide ein Sportverein mit Schwerpunkten gleichermaßen auf traditionellen wie trendigen Sportarten, außerdem wellness- und gesundheitsorientierten Angeboten.

Schauen Sie einfach im Bereich Abteilungen nach Ihrer Sportart, besuchen Sie unverbindlich unsere Übungsstunden oder kontaktieren Sie unsere Übungsleiter. Wir freuen uns auf Sie!

Bis bald beim TuS Knetterheide

Bitte vormerken: zwei Termine 2018

Familienspaß: Sonntag, 11. Februar, in der alten Sporthalle Aspe

Jahreshauptversammlung: 02. März, Gemeinschaftshaus, Bielefelder Straße

Details folgen

Schnatgang im goldenen Oktober im besonderen Biotop

Bad Salzuflen. Von seiner herbstlich-charmanten Seite zeigte sich der Himmel am Samstagnachmittag beim alljährlichen Schnatgang des TuS Knetterheide. Für den informativen Teil der Unternehmung hatte sich Naturschützer Manfred Hielscher zu einer Führung auf dem Hoffmannsgelände bereit erklärt. Und zwar in dem Gebiet, das der Bevölkerung üblicherweise durch ein Tor versperrt ist.

Seit er vor mehr als 20 Jahren vom Berufleben in den Un-Ruhestand wechselte, konzentriert Hielscher sein Engagement auf das Anpflanzen von Bäumen auf verschiedenen öffentlichen Flächen der Stadt. Sein Hauptaugenmerk ist auf Eichen gerichtet, deren Erhaltung und Verbreitung dem mittlerweile 84-Jährigen sehr am Herzen liegen. Detailliert schilderte er den etwa 25 Schnatgängern seinen Kampf gegen Wetterunbilden, gefräßige Wildtiere, aber auch ignorante Menschen. Als passionierten Umweltaktivisten schmerzt es Manfred Hielscher besonders, dass Naturfrevler seine Bemühungen, Eichen sowie verschiedene weitere Baumarten auf der landschaftlich reizvollen Renaturierungsfläche entlang der Bega anzusiedeln, zur Sisyphosarbeit werden lassen. Mit seinem Wirken kommt der kundige Senior auch einer Bitte seitens der Stadt Bad Salzuflen nach, sich um dieses besondere Biotop zu kümmern. Dabei hat er nicht nur die nähere, sondern im Falle von Mammutbäumen, auch die ferne Zukunft im Visier. Als Nahrung für Bienen und andere Insekten denkt der Mann, der seine Leidenschaft lebt, natürlich auch daran, artenreiche Blühpflanzen dort heimisch zu machen.

Nachdem die Vereinsmitglieder das besondere Areal verlassen hatten, führte sie ihr Weg in Richtung Bega-Bad. Dort wartete das Verpflegungsteam mit Kaffee und Kuchen. Anschließend erhielten die Ausflügler jeweils eine „Regenwald-Urkunde“. Denn die Erhaltung des Regenwaldes ist ein weiteres bedeutendes Anliegen Hielschers. Frisch gestärkt traten die TuS-Mitglieder den Weg zurück zum Ausgangspunkt, das Gemeinschaftshaus Knetterheide, an. Dort gab es abschließend einen Imbiss mit Gelegenheit zum Gedankenaustausch.

 

Per Landpartie zur Landesgartenschau

Eine „Salzufler Landpartie“ unternahmen kürzlich 25 Hobbysportlerinnen der Damengymnastikgruppe des TuS Knetterheide. Geleitet von Sabine Mirbach ging es zur Landesgartenschau nach Bad Lippspringe. Zur Begrüßung wurde dort eine prickelnde Erfrischung, hergestellt von der Brauerei Strate, sowie anschließend Kaffee und Kuchen gereicht. Die optisch zwar gefällig anmutenden Anpflanzungen vielfältiger bunter Sommerblumen trafen nicht so ganz den Geschmack der Damen. Sie hatten sich eher auf großen Beeten präsentierte Rosen und innovative Pflanzen beziehungsweise Blumen vorgestellt.

Auf dem Areal der Landesgartenausstellung befindet sich ein umfangreicher Wald, dessen Gestaltung mit Wegen und Bänken den Damen aus Knetterheide gut gefiel. Sie betrachteten einige der Ausstellungen, darunter Beiträge aus Bad Salzuflen unter anderem zum Thema „Honig“.

Dass Sabine Mirbach nicht nur kundige Salzuflerin ist, bewies die gebürtige Schötmaranerin durch ihre Detailkenntnisse des Lipperlandes, die sie während der Busfahrt preisgab. Ein besonderes Highlight stellte für die Ausflüglerinnen die Entdeckung eines Storchennests mit Jungen in Donop dar. Zum Abschluss nutzten die Vereinsmitglieder die Gelegenheit, sich bei einem Spaziergang in Richtung „Sportpark“ zu einem Umtrunk die Füße zu vertreten.

Besuch im Kloster und Segeltörn

Ziel des Jahresausfluges der Mitglieder des TuS Knetterheide am vergangenen Samstag war zunächst das Kloster Loccum. Zuvor legten die Ausflügler am Schleusenkanal in Lade eine Frühstückspause ein.

Während der einstündigen Führung durch das Zisterzienserkloster, das im Laufe der Zeit evangelisch wurde, erfuhren die Besucher aus Knetterheide interessante Details aus der Kloster-Geschichte. Dass ein wesentlicher Teil der heutigen Aufgaben des Klosters primär in der Unterhaltung eines Predigerseminares für künftige Pfarrer der niedersächsischen Landeskirche besteht, hörten die TuS-Mitglieder ergänzend. Einen klangvollen Eindruck bot den Zuhörern eine Orgelprobe.

Anschließend brachte der Bus die fast 40 Teilnehmer ans Steinhuder Meer. Hier gab es Kaffee und selbst gebackenen Kuchen. Solchermaßen gestärkt ließen sich die Hobbysportler während eines eineinhalbstündigen Segeltörns den Wind um die Nase wehen. Auf zwei Boote verteilt, hatten die Passagiere jede Menge Spaß, wie auch beim zwei Stunden währenden Aufenthalt in Steinhude. Den abschließenden Programmpunkt bildete das Abendessen im Restaurant „Kapellenhöhe“ mit Blick auf den größten niedersächsischen Binnensee.

 

 

Himmelfahrtswanderung über Berg und Tal

Mit über 60 Teilnehmern, davon 16 Kinder, war die Himmelfahrtswanderung des TuS Knetterheide am Donnerstag wieder ein voller Erfolg. Für das Organisatorenteam hatte sich als vorteilhaft erwiesen, in diesem Jahr Voranmeldungen der Ausflügler einzuführen.

Das gut temperierte Wetter mit einem angenehmen Sonne-Wolken-Mix, wobei die Sonne überwog, kam den Vereinsmitgliedern sehr gelegen. Der abwechslungsreiche Weg führte durch das hügelige Kalletal. Rätsel gaben in der Ferne erscheinende Orte den Wanderern auf. Zum Frühstück erwartete das Verpflegungsteam um Marlies Liese und Gabi Filges die Gruppe. Die Frauen hatten sich in der Frühe an die Arbeit gemacht mit Brötchen schmieren und Kaffee kochen. Sie hatten weder Mühe und noch Zeitaufwand gescheut, den TuS-Mitgliedern eine Freude zu bereiten. Die Kinder nutzten die Frühstückspause, um ein Fußballmatch am Sportplatz in Westorf einzuschieben.

Danach ging es für alle weiter über Hohenhausen an den Fuß des zirka 332 Meter hohen Rafelder Berges. Zur Mittagszeit gab es dort Gegrilltes, so dass die Freizeitsportler mit frischer Kraft den Weg über den Berg in Richtung Heidelbeck in Angriff nahmen. Am Zielort angelangt, kehrten die TuS-Mitglieder im Heidelbecker Schlosskrug ein.


Jahreshauptversammlung

Die seit einigen Jahren konstante Mitgliederzahl von 640 verkündete Frank Schmidtke am Freitagabend im Gemeinschaftshaus an der Bielefelder Straße. Ein großer Teil davon war zur Jahreshauptversammlung des TuS Knetterheide erschienen.

Von harmonischer Vorstandsarbeit und tiefschwarzen Zahlen sprach der Ressortleiter Finanzen außerdem. Zufrieden äußerte sich auch die für den Bereich Turnen zuständige Manuela Streiber. Für ihre munteren „Ramba-Zamba-Kids“ wünscht sie sich möglichst jugendliche personelle Unterstützung. Positiv fiel auch das Zwischenfazit nach vier Jahren für „Handball Bad Salzuflen“, dem auch der TuS Knetterheide angehört, aus. Nicht zuletzt dank des Sponsoring, wie Detlef Reitmeier lobend hervorhob.

Bewunderung ernete Diethard Obermeier, der im vergangenen Jahr sein 55. Sportabzeichen ablegte. Selbst Sportabzeichen-Obmann des Vereins, sei der fitte Senior damit mindestens Salzufler Rekordhalter, hieß es. Die weitere Bilanz der insgesamt 60 Abzeichen teilt sich auf in 20 Vereinsmitglieder und 40 externe Absolventen. Weiterhin ist es möglich, ganzjährig dienstags ab 18 Uhr auf dem Sportplatz in Aspe an der „Olympiade des kleinen Mannes“ teilzunehmen.

Einen kritischen Blick zurück auf die geselligen Angebote des zurückliegenden Jahres warf Uwe Heiland. So sei die Beteiligung an der Himmelfahrtswanderung im Gegensatz zu den vorherigen Jahren sehr schwach gewesen. Überlegungen zu den Gründen und Möglichkeiten, bessere Planungssicherheit zu erreichen, stellte Heiland zur Diskussion. Ein weiteres Highlight, der jährliche Tagesausflug, hatte mangels Interesses abgesagt werden müssen. Für dieses Jahr am 8. Juli sind das Kloster Loccum und das Steinhuder Meer Ziele des Ausfluges. Die Planungen zur Himmelfahrtswanderung am 25. Mai sind in Angriff genommen. Anregungen zum Zwischenstopp des Schnatganges am 14. Oktober sind willkommen.

Den krönenden Abschluss der Versammlung bildete die Ehrung langjähriger Mitglieder. Aus den Händen von Marlies Liese, Karla Heitsiek und Uwe Heiland nahmen Karin Hergesell, Silke Krüger und Gabriele Ueffing Blumensträuße sowie Urkunden für 20jährige Vereinstreue entgegen. Diese erhielten für 40 Jahre Mitgliedschaft im TuS Knetterheide Udo Heiland, Peter Lamottke und Klaus Weihrauch. Weil die Würdigung der 50jährigen Mitgliedschaft der Damen aufgrund des Jubiläums ihrer Gymnastik-Abteilung bereits im Juli erfolgt war, blieb lediglich Klaus Arndt für das halbe Jahrhundert beim TuS zu ehren.

In Abwesenheit geehrt wurden Sarah Hergesell und Ingrid Seitz für 20jährige, Julian Dewitz und Sascha Richter für 25jährige, ferner Michael Weihrauch und Frank Spilker für 40jährige Mitgliedschaft. Seit 70 Jahren gehören Erwin Gellhaus und Friedel Hokamp dem Verein an.

 

Familienspaß am Nachmittag 

Erster Programmpunkt des Jahres im Veranstaltungskalender des TuS Knetterheide war am vergangenen Sonntag der „Familien-Spaß-Nachmittag“ in der alten Halle des Schulzentrums Aspe. Wie an der regen Teilnahme unschwer zu erkennen war, erfreut sich dieses Angebot wachsender Beliebtheit. Zur besonderen Freude der Initiatorin und Übungsleiterin der „Ramba-Zamba-Kids“, Manuela Streiber.

Zum Einstieg zeigten die Vier- bis Achtjährigen zu fetziger Musik phantasievolle Sprünge vom Kasten. Kinder dieser Altersgruppe lud Manuela Streiber zum Mitmachen ein, immer freitags von 16.30 bis 17.30 Uhr in der Volleyballhalle des Schulzentrums Aspe. .

Mit Laufkarten ausgerüstet, auf denen die Kinder Stempel an den acht Spielstationen sammelten, stürmten die Nachwuchssportler mit ihren Eltern die Halle. Balancieren auf Bänken, Slalom, Klettern, Hüpfen von Matte zu Matte, die Rollbrettstaffel, „Tetris“ und andere Aufgaben erforderten körperliches Geschick und Koordinationsvermögen, Mut und Intelligenz. Vor allem aber bereiteten sie dem sportlichen Nachwuchs mit den bewegungsfreudigen Eltern richtig viel Vergnügen. So viel, dass manche Kinder sich eine zweite Laufkarte holten, um den Parcous ein weiteres Mal zu absolvieren. Zu den mehr als 40 Urkunden gab es zwar kein Zweit-Zertifikat, wohl aber noch eine kleine Überraschung.

 

 

 

 

 

 

 


 

Einladung zur Jahreshauptversammlung 2016 am

26. Februar 2016 im Gemeinschaftshaus Knetterheide

Beginn: 19:30 Uhr

Tagesordnung

  1.       Eröffnung und Begrüßung mit Ehrung der Verstorbenen

  2.       Protokoll der letzten Jahreshauptversammlung

  3.       Berichte der einzelnen Ressortleiter

  4.       Aussprache zu den Berichten

  5.       Ehrungen

  6.       Bericht der Kassenprüfer, Entlastung des Vorstandes  

  7.       Wahlen

  8.       geplante Veranstaltungen 2016

      a)        Familienspaß                                                          21.02.2016

      b)        Himmelfahrtswanderung                                      05.05.2016

      c)         Tagesausflug                                                          Termin noch offen

      d)        Schnatgang                                                            08.10.2016

      e)        Weihnachtsmarkt Knetterheide                           25.11.2016

  9.       Verschiedenes

Sollten weitere Tagesordnungspunkte gewünscht werden, sind diese bis 10 Tage vor Versammlungstermin einzureichen.

 

Mit sportlichen Grüßen